Coverart for item
The Resource Diskrepanzkriterien in der Diagnostik von Legasthenie und Dyskalkulie : Eine kritische Auseinandersetzung zur Orientierung in der diagnostischen Praxis, Lars Tischler

Diskrepanzkriterien in der Diagnostik von Legasthenie und Dyskalkulie : Eine kritische Auseinandersetzung zur Orientierung in der diagnostischen Praxis, Lars Tischler

Label
Diskrepanzkriterien in der Diagnostik von Legasthenie und Dyskalkulie : Eine kritische Auseinandersetzung zur Orientierung in der diagnostischen Praxis
Title
Diskrepanzkriterien in der Diagnostik von Legasthenie und Dyskalkulie
Title remainder
Eine kritische Auseinandersetzung zur Orientierung in der diagnostischen Praxis
Statement of responsibility
Lars Tischler
Creator
Author
Subject
Language
ger
Member of
Cataloging source
N$T
http://library.link/vocab/creatorName
Tischler, Lars
Dewey number
618.928553
Index
no index present
LC call number
RJ496.A5
Literary form
non fiction
Nature of contents
  • dictionaries
  • bibliography
Series statement
essentials
http://library.link/vocab/subjectName
  • Dyslexic children
  • Acalculia in children
  • Child psychology
Label
Diskrepanzkriterien in der Diagnostik von Legasthenie und Dyskalkulie : Eine kritische Auseinandersetzung zur Orientierung in der diagnostischen Praxis, Lars Tischler
Instantiates
Publication
Copyright
Antecedent source
unknown
Bibliography note
Includes bibliographical references
Carrier category
online resource
Carrier category code
  • cr
Carrier MARC source
rdacarrier
Color
multicolored
Content category
text
Content type code
  • txt
Content type MARC source
rdacontent
Contents
  • Intro; Was Sie in diesem essential finden können; Inhaltsverzeichnis; 1 Diagnostik -- unterscheiden und entscheiden; 2 Teilhabe -- Bedeutung von Lesen, Schreiben und Rechnen als Kulturtechniken; 2.1 Was heißt Umschriebene Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten?; 2.2 Wissenschaftliche Konzeptualisierung der UESF als erwartungswidrige Minderleistung -- Intelligenz, Bezugsgruppe und Doppeltes Diskrepanzkriterium; 3 Klassifikation, Leitlinie, Kriterium -- es ist nicht dasselbe; 3.1 klinische Beschreibungen, diagnostische Leitlinien und diagnostische Forschungskriterien nach ICD-10
  • 3.2 Multiaxiales Klassifikationsschema3.3 AWMF-Leitlinien; 4 Die rechnerische Bestimmung von Leistungsdifferenzen; 4.1 Mittelwert und Standardabweichung; 4.2 Berechnung von Diskrepanzen anhand z-transformierter Standardwerte; 4.3 Doppeltes Diskrepanzkriterium gemäß Multiaxialem Klassifikationsschema; 4.4 Doppeltes Diskrepanzkriterium gemäß Forschungskriterien nach ICD-10-GM; 4.5 Doppeltes Diskrepanzkriterium gemäß DGKJP 2015; 4.6 Bezugsgruppendiskrepanzkriterium bei Rechenstörung gemäß DGKJP, 2018; 4.7 Regressionsmethode gemäß AWMF 2007; 5 Regressionsmethode und IQ-Diskrepanz
  • 5.1 Die Regressionsmethode in den diagnostischen Leitlinien nach ICD-10-GM5.2 Die Regressionsmethode widerspricht der ursprünglichen Konzeptualisierung von umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten -- gut!; 6 Aussagekraft diagnostischer Kriterien und Interpretation von Testwerten; 6.1 Testtheoretische Testwertinterpretation; 6.1.1 Reliabilität; 6.1.2 Berechnung der Reliabilität; 6.1.3 Reliabilität, Messfehler und Konfidenzintervall; 6.1.4 Reliabilität von (IQ-)Diskrepanzen; 7 CHC-theoretische Modifikation des Underachievement
  • 7.1 CHC-theoretisch fundierte Intelligenzdiagnostik und IQ-Diskrepanzbestimmung7.2 Ab welchem Unterschied unterscheiden sich Messergebnisse?; 7.3 XBA -- Cross-Battery-Assessment; Was Sie aus diesem essential mitnehmen können; Literatur
Dimensions
unknown
Extent
1 online resource.
File format
unknown
Form of item
online
Isbn
9783658251581
Level of compression
unknown
Media category
computer
Media MARC source
rdamedia
Media type code
  • c
Quality assurance targets
not applicable
Reformatting quality
unknown
Sound
unknown sound
Specific material designation
remote
System control number
  • on1083545223
  • (OCoLC)1083545223
Label
Diskrepanzkriterien in der Diagnostik von Legasthenie und Dyskalkulie : Eine kritische Auseinandersetzung zur Orientierung in der diagnostischen Praxis, Lars Tischler
Publication
Copyright
Antecedent source
unknown
Bibliography note
Includes bibliographical references
Carrier category
online resource
Carrier category code
  • cr
Carrier MARC source
rdacarrier
Color
multicolored
Content category
text
Content type code
  • txt
Content type MARC source
rdacontent
Contents
  • Intro; Was Sie in diesem essential finden können; Inhaltsverzeichnis; 1 Diagnostik -- unterscheiden und entscheiden; 2 Teilhabe -- Bedeutung von Lesen, Schreiben und Rechnen als Kulturtechniken; 2.1 Was heißt Umschriebene Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten?; 2.2 Wissenschaftliche Konzeptualisierung der UESF als erwartungswidrige Minderleistung -- Intelligenz, Bezugsgruppe und Doppeltes Diskrepanzkriterium; 3 Klassifikation, Leitlinie, Kriterium -- es ist nicht dasselbe; 3.1 klinische Beschreibungen, diagnostische Leitlinien und diagnostische Forschungskriterien nach ICD-10
  • 3.2 Multiaxiales Klassifikationsschema3.3 AWMF-Leitlinien; 4 Die rechnerische Bestimmung von Leistungsdifferenzen; 4.1 Mittelwert und Standardabweichung; 4.2 Berechnung von Diskrepanzen anhand z-transformierter Standardwerte; 4.3 Doppeltes Diskrepanzkriterium gemäß Multiaxialem Klassifikationsschema; 4.4 Doppeltes Diskrepanzkriterium gemäß Forschungskriterien nach ICD-10-GM; 4.5 Doppeltes Diskrepanzkriterium gemäß DGKJP 2015; 4.6 Bezugsgruppendiskrepanzkriterium bei Rechenstörung gemäß DGKJP, 2018; 4.7 Regressionsmethode gemäß AWMF 2007; 5 Regressionsmethode und IQ-Diskrepanz
  • 5.1 Die Regressionsmethode in den diagnostischen Leitlinien nach ICD-10-GM5.2 Die Regressionsmethode widerspricht der ursprünglichen Konzeptualisierung von umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten -- gut!; 6 Aussagekraft diagnostischer Kriterien und Interpretation von Testwerten; 6.1 Testtheoretische Testwertinterpretation; 6.1.1 Reliabilität; 6.1.2 Berechnung der Reliabilität; 6.1.3 Reliabilität, Messfehler und Konfidenzintervall; 6.1.4 Reliabilität von (IQ-)Diskrepanzen; 7 CHC-theoretische Modifikation des Underachievement
  • 7.1 CHC-theoretisch fundierte Intelligenzdiagnostik und IQ-Diskrepanzbestimmung7.2 Ab welchem Unterschied unterscheiden sich Messergebnisse?; 7.3 XBA -- Cross-Battery-Assessment; Was Sie aus diesem essential mitnehmen können; Literatur
Dimensions
unknown
Extent
1 online resource.
File format
unknown
Form of item
online
Isbn
9783658251581
Level of compression
unknown
Media category
computer
Media MARC source
rdamedia
Media type code
  • c
Quality assurance targets
not applicable
Reformatting quality
unknown
Sound
unknown sound
Specific material designation
remote
System control number
  • on1083545223
  • (OCoLC)1083545223

Library Locations

Processing Feedback ...