Coverart for item
The Resource Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in Weiblichen Sexualbiografien : Zur Lebensgeschichtlichen Sexualität Von Frauen, (electronic book)

Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in Weiblichen Sexualbiografien : Zur Lebensgeschichtlichen Sexualität Von Frauen, (electronic book)

Label
Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in Weiblichen Sexualbiografien : Zur Lebensgeschichtlichen Sexualität Von Frauen
Title
Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in Weiblichen Sexualbiografien
Title remainder
Zur Lebensgeschichtlichen Sexualität Von Frauen
Creator
Language
ger
Member of
Cataloging source
EBLCP
http://library.link/vocab/creatorName
Giehl, Andju
Index
no index present
LC call number
RC466.8HQ12-449HM100
Literary form
non fiction
Nature of contents
dictionaries
Label
Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in Weiblichen Sexualbiografien : Zur Lebensgeschichtlichen Sexualität Von Frauen, (electronic book)
Instantiates
Publication
Note
  • Description based upon print version of record
  • 6.2 Vertiefende Reflexion der Ergebnisse vor dem Hintergrund psychologischer und soziologischer Theorien zur Sexualentwicklung
Contents
  • Intro; In Dankbarkeit; Zusammenfassung; Abstract; Anmerkungen zur Textgestaltung; Inhaltsverzeichnis; Abbildungsverzeichnis; Tabellenverzeichnis; 1 Einstimmung in Charakter und Anliegen der Arbeit; 2 Beginn der Forschungsreise: Ausgangspunkt, theoretischer Hintergrund und ursprüngliches Themeninteresse; 2.1 Eine interessante Entdeckung: Sexualität als Thema an der Uni; 2.2 Die Entwicklung der Idee: Das Forschungsexposé als Ausgangspunkt; 2.3 Sich auf den Weg machen; 3 Methodologische Ausrichtung der Forschungsarbeit; 3.1 Wahl des Forschungsstils und Gedanken zur qualitativen Psychologie
  • 3.2 Methodologischer Dreiklang der Reflexiven Grounded Theory3.2.1 Die Grounded Theory Methodologie; 3.2.1.1 Einführung: Grundlagen der Grounded Theory; 3.2.1.2 Erkenntnistheoretischer Hintergrund: Hermeneutische Forschungshaltung; 3.2.1.3 Die analytischen Verfahren der Grounded Theory; 3.2.2 Die Rolle der Forscherperson: Selbstreflexion als Erkenntnisquelle; 3.2.3 Der Charakter der Feldforschungs-Ausrichtung; 4 Der Forschungsweg: Als Datensammlerin in der sexuell-sinnlichen Welt; 4.1 Gepäck; 4.2 Standortbestimmung; 4.3 Datensammlung und Weiterentwicklung der Forschungsfrage
  • 4.3.1 Feldzugang 1: Erste Gehversuche im Forschungsfeld4.3.2 Überblick über erste Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner; 4.3.3 Reflexion der Datensammlung und -auswertung bis hierher: Kritische Betrachtung von Forschungsweg und theoretischem Sampling; 4.3.4 Wendepunkt; 4.3.5 Feldzugang 2: Memos, Weiterentwicklung der Forschungsfrage und erste Spuren des zentralen Konzepts; 4.3.6 Gesprächsablauf und Gesprächspartnerinnen unter Feldzugang 2; 4.4 Reflexion der unterschiedlichen Feldzugänge und Entwicklung einer zusammenführenden Optik
  • 5 Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in weiblichen Sexualbiografien5. 1 Entwicklung des zentralen Konzepts; 5.2 Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur: Und was ist das nun?; 5.2.1 Aushandlungsräume; 5.2.2 Verpersönlichungsphasen; 5.2.3 Hintergrundfolie: Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur zwischen Sexualmoral und Normerfüllung und persönlichen Bedürfnissen und Visionen; 5.3 Modell der Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur; 5.3.1 Modellentwicklung; 5.3.2 Kurzbeschreibung des Modells; 5.4 Verpersönlichungsfenster; 5.4.1 Sexualbiografische Ereignisse
  • 5.4.2 Sexuell-sinnliches Gestaltungsinteresse5.5 Handlungsstrategien zur Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur; 5.6 Eintritt in die Aushandlungsräume; 5.6.1 Selbstbezug; 5.6.2 Partner-/Gegenüberbezug; 5.6.3 Fruchtbarkeitsbezug; 5.6.4 Spiritualitäts-/Ritualbezug; 5.7 Verpersönlichungsphasen; 5.7.1 Hinterfragen; 5.7.2 Sich (neu) orientieren; 5.7.3 Umgestalten; 6 Verortung des Modells in der Forschungslandschaft; 6.1 Ein Blick auf die Geschichte der sexualwissenschaftlichen Forschung
Control code
on1112425086
Dimensions
unknown
Extent
1 online resource (285 p.)
Form of item
online
Isbn
9783658274986
Specific material designation
remote
System control number
(OCoLC)1112425086
Label
Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in Weiblichen Sexualbiografien : Zur Lebensgeschichtlichen Sexualität Von Frauen, (electronic book)
Publication
Note
  • Description based upon print version of record
  • 6.2 Vertiefende Reflexion der Ergebnisse vor dem Hintergrund psychologischer und soziologischer Theorien zur Sexualentwicklung
Contents
  • Intro; In Dankbarkeit; Zusammenfassung; Abstract; Anmerkungen zur Textgestaltung; Inhaltsverzeichnis; Abbildungsverzeichnis; Tabellenverzeichnis; 1 Einstimmung in Charakter und Anliegen der Arbeit; 2 Beginn der Forschungsreise: Ausgangspunkt, theoretischer Hintergrund und ursprüngliches Themeninteresse; 2.1 Eine interessante Entdeckung: Sexualität als Thema an der Uni; 2.2 Die Entwicklung der Idee: Das Forschungsexposé als Ausgangspunkt; 2.3 Sich auf den Weg machen; 3 Methodologische Ausrichtung der Forschungsarbeit; 3.1 Wahl des Forschungsstils und Gedanken zur qualitativen Psychologie
  • 3.2 Methodologischer Dreiklang der Reflexiven Grounded Theory3.2.1 Die Grounded Theory Methodologie; 3.2.1.1 Einführung: Grundlagen der Grounded Theory; 3.2.1.2 Erkenntnistheoretischer Hintergrund: Hermeneutische Forschungshaltung; 3.2.1.3 Die analytischen Verfahren der Grounded Theory; 3.2.2 Die Rolle der Forscherperson: Selbstreflexion als Erkenntnisquelle; 3.2.3 Der Charakter der Feldforschungs-Ausrichtung; 4 Der Forschungsweg: Als Datensammlerin in der sexuell-sinnlichen Welt; 4.1 Gepäck; 4.2 Standortbestimmung; 4.3 Datensammlung und Weiterentwicklung der Forschungsfrage
  • 4.3.1 Feldzugang 1: Erste Gehversuche im Forschungsfeld4.3.2 Überblick über erste Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner; 4.3.3 Reflexion der Datensammlung und -auswertung bis hierher: Kritische Betrachtung von Forschungsweg und theoretischem Sampling; 4.3.4 Wendepunkt; 4.3.5 Feldzugang 2: Memos, Weiterentwicklung der Forschungsfrage und erste Spuren des zentralen Konzepts; 4.3.6 Gesprächsablauf und Gesprächspartnerinnen unter Feldzugang 2; 4.4 Reflexion der unterschiedlichen Feldzugänge und Entwicklung einer zusammenführenden Optik
  • 5 Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur in weiblichen Sexualbiografien5. 1 Entwicklung des zentralen Konzepts; 5.2 Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur: Und was ist das nun?; 5.2.1 Aushandlungsräume; 5.2.2 Verpersönlichungsphasen; 5.2.3 Hintergrundfolie: Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur zwischen Sexualmoral und Normerfüllung und persönlichen Bedürfnissen und Visionen; 5.3 Modell der Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur; 5.3.1 Modellentwicklung; 5.3.2 Kurzbeschreibung des Modells; 5.4 Verpersönlichungsfenster; 5.4.1 Sexualbiografische Ereignisse
  • 5.4.2 Sexuell-sinnliches Gestaltungsinteresse5.5 Handlungsstrategien zur Verpersönlichung der Sinnlichkeitskultur; 5.6 Eintritt in die Aushandlungsräume; 5.6.1 Selbstbezug; 5.6.2 Partner-/Gegenüberbezug; 5.6.3 Fruchtbarkeitsbezug; 5.6.4 Spiritualitäts-/Ritualbezug; 5.7 Verpersönlichungsphasen; 5.7.1 Hinterfragen; 5.7.2 Sich (neu) orientieren; 5.7.3 Umgestalten; 6 Verortung des Modells in der Forschungslandschaft; 6.1 Ein Blick auf die Geschichte der sexualwissenschaftlichen Forschung
Control code
on1112425086
Dimensions
unknown
Extent
1 online resource (285 p.)
Form of item
online
Isbn
9783658274986
Specific material designation
remote
System control number
(OCoLC)1112425086

Library Locations

Processing Feedback ...